GAMIFICATION: Ready Player One

GAMIFICATION: Ready Player One

Sanja Ströh

Sanja Ströh Facebook Twitter Google +

Die Supernanny Mary Poppins hat den Kindern Michael und Jane beigebracht, wie man sein Zimmer aufräumt und Spaß dabei hat. Sie fanden Gefallen an energetischer Musik und dem magischen Fingerschnipp, ihre gesamte Einstellung hat sich verändert. Mary Poppins muss die Magie von Gamification gekannt haben.

Aber was ist Gamification? Es ist die Methode mit spaßigen Elementen aus Spielen (z.B. Computerspielen) eine relativ langweilige oder lästige Aktivität positiv zu gestalten. Heutzutage ist es ein beliebtes Marketingwerkzeug, mit dem Menschen Marken in spielerischer und unterhaltsamer Weise erleben können.

Die grundlegende Methode ist „die Suche“ und „die Belohnung“. Indem man das Verlangen nach Erfolg stimuliert, erreicht man es mit Leichtigkeit, dass Menschen miteinander agieren. Eventgäste werden nicht dazu gezwungen teilzunehmen, sondern möchten unbedingt am Event teilhaben. Es fühlt sich nicht wie eine Aufgabe, sondern wie eine lustige Aktivität an.

Elemente dieser Methode können folgende sein:

1. Punkte

Das grundlegende Element um den Fortschritt des Spielers zu sehen.

2. Abzeichen

Eine sichtbare Belohnung oder Erreichen eines Ziels. Das Beste ist, man kann es als Sammelgegenstand einsetzen um den „Schnapp‘ sie dir alle“-Instinkt anzuregen.

3. Bestenliste

Eine öffentliche Rangliste der Teilnehmer befeuert den Wettbewerb und das Verlangen der Beste zu sein.

4. Individuelle Leistungsübersicht

Teilnehmer können ihren eigenen Fortschritt überwachen.

5.  Geschichte mit Bedeutung

Die Integration von einer Kernbotschaft der Marke kann eine emotionale Bindung mit dem Gast herstellen.

6. Virtuelle Figur

Eine digitale Figur, welche der Spieler verändern kann und nach seinen Wünschen gestaltet.

7. Mitspieler

Mit- oder gegeneinander, Hauptsache man hat einen Mitspieler, denn mehr Interaktion = mehr Spaß.

Back to News